Bürgerschießen 2019

  • 2019-03-23_Bürgerschießen_Ergebnisse_1
  • 2019-03-23_Bürgerschießen_Ergebnisse_2
  • 2019-03-23_Bürgerschießen_Ergebnisse_3
  • 2019-03-23_Bürgerschießen_Ergebnisse_4

„Trotz zahlreicher Gegenveranstaltungen gut besucht und alle gut gelaunt, was will man mehr?“ So äußerte sich Schützenmeister Edgar Pröpster nach der Siegerehrung des Bürgerschießens 2019.
Insgesamt 38 Teams waren gekommen um sich beim Schießen zu messen bzw. einfach mal den Sport auszuprobieren und es hat Spaß gemacht.

Ganz vorne landeten heuer die „Free Radicalz“ mit Roland Biniok, Helmut Beer, Harry Heinrich und Georg Werzinger. Sie holten zusammen 379,5 Ringe.
Nur knapp dahinter auf Rang 2 das Team „Drunter und Drüber“ mit 378,2 Ringen mit Kirstin Engelhardt, Susanne Kranzfelder, Steffanie Gilch und Edgar Pröpster.
Den dritten Platz mit 374,9 Ringen schnappten sich die 4 der Mannschaft Pressack mit Franz Bachleitner, Norbert Kressierer Roland Sedlmeier und Max Nadler.

Nicht ganz zum Sprung auf‘s Stockerl reichte es nicht für die „Einzigen“. Sie, die sonst den 1. Platz quasi abonniert hatten landeten diesmal nur auf Rang 4, aber so wie man Wolfgang Felber, Richard Moosburger, Richard Pflügl und Wolfgang Schnurrer kennt werden diese im nächsten Jahr wieder angreifen.

Bei den Jugendteams (4 waren gemeldet) siegten die Teppiche vor den Scharfschützen.
In der Einzelwertung konnte sich Dominik Wöhrl über den ersten Platz vor Maxi Funk und Emmanuel Engelhardt durchsetzen.

Bei den Erwachsen freute sich besonders Sylvia Merczak über ihren zweiten Rang. Die sympathische Blondine hatte es geschafft sich in die Riege der guten Schützen rein zu quetschen und landete hinter Rekordschütze Otto Haller, der mit 101,7 Ringen ein Spitzenergebnis ablieferte, mit 101 Ringen auf Rang 2.
Den dritten Platz holte sich Roland Biniok mit 100,9 Ringen und Uwe Kranich landete trotz neuer cooler Brille, aber mit glatten 100 Ringen auf Platz 4.

Das könnte Dich auch interessieren …