Volle Hütte bei der Christbaumversteigerung

  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_19
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_20
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_21
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_22
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_01
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_02
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_03
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_04
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_05
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_06
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_07
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_08
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_09
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_10
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_11
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_12
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_13
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_14
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_15
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_16
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_17
  • 2018-12-21_Christbaumversteigerung_SGE_18

Nur noch 2, 3 einzelne Plätzchen waren frei im Schützenstüberl, denn Schützenmeister Edgar Pröpster hatte mit seinem Team zur traditionellen Christbaumversteigerung geladen.

Dem Ruf waren waren nicht nur viele Mitglieder gefolgt: Auch Bürgermeister Harald Reents, der 3. Bürgermeister Sepp Fischer, Vereinsreferent Karl-Heinz Bergmeier und die Gemeinderatsmitglieder Stefan Kronner und Markus Streitberger waren gekommen um von Auktionator und dem ehemaligen Schützenmeister Richard Potts schöne Präsente zu ersteigern.

Unter den Gästen befand sich auch Ehrenmitglied Alfons Wimmer und minimal später erschien auch Pfarrer Gruber, der seine liebe Müh hatte, denn viel Wein wurde ihm extra als besonders guter Messwein zum ersteigern offeriert.

Da der Schützenmeister Edgar Pröpster und Susanne Kranzfelder viel Arbeit und Zeit in die Dekoration des Raumes und in die liebevolle Verpackung der Geschenke gesteckt hatten, gingen die Preise schnell weg. Ob Wein erlesen, alt oder „vom letzten Jahr übrig geblieben“, Süßigkeitenpäckchen mit Schnapserln und sonstigen Überraschungen, oder Wüsterl aus der Pfalz oder aus Oberbayern  – alles fand seine Bieter.
Begehrt waren auch Wammerl, Leberkäs und sogar Fisch aus dem Norden fand Abnehmer. Auch selbstgemachte Pralinen und eingelegtes Obst in Rotwein, mit Liebe zubereitet von Angelika Moosburger wurde gerne gekauft.

Gut gelaunt wurde jede neue Versteigerungsrunde begrüßt und so ergänzten auch Handtücher, Obst-und Gemüsekisten und edles Hochprozentiges das Sortiment. Zu guter Letzt kam auch der von Angelika Moosburger geschmückte Christbaum unter den Hammer. Und weil in ihm so viel Arbeit und Liebe steckte erwarb sie ihn in der Versteigerung nach einigem Bieten selbst.

Schützenmeister Edgar Pröpster konnte nach Abrechnung mit dem Kassier Richard Moosburger einen Einnahmerückgang feststellen, führte dies aber darauf zurück, dass viele schon ihre Einkaufslisten abgearbeitet hatten.

Bis um Mitternacht wurde noch fröhlich gefeiert, wobei so einiges Ersteigerte schon direkt umgesetzt wurde, also verzehrt bzw. getrunken wurde.

Das könnte Dich auch interessieren …